Eck-HoGaPlan

Kultur- und Bürgerhaus der Stadt Traunreut

Neuplanung einer Stadthalle mit Saal für ca. 500 Sitzplätze, Studiotheater mit ca. 100 Sitzplätzen, 2 Mehrzweckräumen und Gastronomie mit ca. 140 Sitzplätzen.

Auftragsumfang:
Ausführungsplanung des Bauwerks einschließlich Innenausbau und Gastrotechnik

Investitionsvolumen ca. € 12,4 Mio.Fertigstellung Jan. 2010

K1 - Kultur- und Kongresszentrum Traunreut

Das fetzt fertiggestellte Kultur- und Kongresszentrum der Stadt Traunreut ist das Produkt eines langjährigen Entwicklungsprozesses der in der heutigen Form und Ausstattung seinen Abschluss gefunden hat.

      

Kern des Komplexes ist der große Veranstaltungssaal mit seinem Bühnenhaus und dem Hauptfoyer.

 

Mit einer  Fläche von fast 500 m² bietet er über 400 Personen auf Saalebene und noch einmal ca. 90 auf der Galerie Platz - also insgesamt ca. 500 Plätze in Reihen- oder Tischbestuhlung.

  

Durch eine mobile Trennwand kann das Saalfoyer dem Saal angeschlossen und die Gesamtkapazität auf 750 Personen erweitert werden. Die Bühne gehört mit Ihren 100m² zwar noch zu den Kleinbühnen, die technische  Ausstattung jedoch – Hubpodest, Beleuchtungstechnik, akustische Anlagen etc. - kann auch mit größeren Bühnen mithalten.

Das  Seitenfoyer – ein gläsernes Verbindungselement zwischen Saalgebäude und Gastronomiekomplex - dient zum einen als erweiterte Foyerfläche für größere Veranstaltungen und ermöglicht zum anderen die Durchführung von Ausstellungen und sonstigen Events ohne deshalb Nutzung und Funktion des Saales zu beeinträchtigen. Ergänzt wird der Saalkomplex durch das Studiotheater im Kellergeschoss mit nochmals annähernd 100 Sitzplätzen.

   

Um die Versorgung mit Speisen und Getränken bei den diversen Saalveranstaltungen sicherstellen zu können und um den Gebäudekomplex dauerhaft und unabhängig von Saalveranstaltungen mit Leben zu füllen, wurde ein Gastronomiebetrieb mit ca. 140 Sitzplätzen angegliedert.  Das Herzstück dieser Gastronomie - die Küche - wurde so ausgelegt, das sowohl der Gastraum wie auch der Saal gleichzeitig versorgt werden können.

Die Gastronomie wurde bewußt nicht in den Saaltrakt sondern in ein eigenes Gebäude gesetzt. Der Pächter hat so die Möglichkeit, seinen Betrieb mit einem  eigenständigen, vom Bürgerhaus unabhängigen gastronomischen Profil zu betreiben.

       

Im Obergeschoss des Gastrogebäudes befinden sich 2 Seminarräume, die Büros des Stadthallenmanagements, die Pächterwohnung und Technikräume.

Ergänzt wird das Raumprogramm des K1 durch eine Tiefgarage unter dem Gastronomietrakt.

 

 Projektdaten: 

Bruttogeschossfläche:         5.455 m²

Umbauter Raum:                26.428 m³

Baukosten Ges.:                 ca. € 12,4 Mio.

Eröffnung:                            15. Januar 2010